Wilde Orange – bist du so wild wie sie?

Meine Yoga Frauen und Männer kennen diesen Duft schon. Sie bekommen ihn auf die Hände, wenn sie es mögen, die sie reiben, sie ganz dicht zur Nase bringen und inhalieren den Duft direkt ein. Die Nase ist

das Tor zum Gehirns.

Was macht das mit dir? Auf jeden Fall besänftigt es sofort dein Vata und eventl. Pitta Überschuss. Den haben leider die meisten Menschen, die zu mir kommen.
Ein einziger Tropfen reicht dazu schon. Ein wundervolle Intensität.
Was kannst du noch damit machen? Du kannst es auf die Haut auftragen, es verdünnt mit Wasser trinken – sehr lecker übrigens, besonders jetzt bei der Hitze – und du kannst es diffusen. Dann erhält dein ganzer Raum diesen tollen frischen Duft der wilden Orangen. Herrlich, Sommer pur. Aber auch im Winter bei dem sogenannten Winterblues eine tolle Sache, um wieder in Schwung zu kommen.
Hier habe ich dir mal alle wichtigen Informationen zusammengetragen:

Anwendungen bei:

Angina (falsche), Angst, Bauchschmerzen, Depression, Durchfall (chronisch), erhebend, Erkältung und Grippe, Fettleibigkeit, Herz-Spasmen, Herzklopfen, Menopause, Muskelschmerzen, Nervosität, Rückzug (emotional), Schlaflosigkeit, Sodbrennen, Stress, Übersäuerung, Verdauung (träge), Verdauungsstörung, Verstopfung, Wechseljahre

Emotionales System (Das Öl der Fülle/des Reichtums):

Mangeldenken, sehr ernst, starr, stumpf, Workaholic, Energiemangel, entmutigt, horten, Neid

Ayurvedische Empfehlung:

Vata und/oder Pitta Überschuss

Schreibe einen Kommentar