Flieg frei!

Ich habe seit ein paar Wochen eine kleine Sinn Krise. Das kennst du sicher auch, wenn du so richtig ehrlich mit dir selbst bist.

Liebe muss nicht perfekt sein. Sondern echt.

(Danke Petra!)

Diesen Spruch habe ich gerade von einer sehr lieben Freundin erhalten.

Überhaupt habe ich in den letzten Tagen und Wochen sehr gute und vor allem tiefe Gespräche mit Frauen und natürlich auch mit meinem Mann geführt.

Die Erkenntnis war meistens: Ehrlich zu sich selbst zu sein und zu seinem/meinem Tun.

Das hört sich so einfach an und ist dennoch so schwer.

Ich musste in den letzten Tagen so schwerwiegende Entscheidungen treffen, die mir in meinem Herzen weh taten und ich wusste doch, dass sie notwendig waren.

Dinge, Taten ändern sich. Zeiten ändern Dinge. Plötzlich ist das, was vor einigen Wochen noch wichtig war, nicht mehr so wichtig. Oder meine Energie ist nicht mehr dort. Das hat meist verschiedene Gründe. Nicht nur einen. Dinge passieren nicht ohne Grund. Meist gibt es einen sehr tiefliegenden Grund, den wir manchmal dann irgendwann wahrnehmen, im schlimmsten Fall nie wahrnehmen. Und dieser Grund schlummert tief in uns drin und macht alles Mögliche, um sich bemerkbar zu machen.

Ich habe seit einigen Jahren meine Feinfühligkeit sehr vertieft und nehme sehr schnell diese Veränderungen wahr. Andere Menschen schockiert das manchmal sehr, da mein Tempo dabei auch sehr hoch ist. „Böse Zungen“ würden sagen: Die ist aber sprunghaft.

Nein, das bin ich nicht. Aber ich verändere mich. Ich wachse. Veränderung und Wachstum sind nicht immer leicht. In der Pubertät taten mir die Knochen weh. Also spürbar körperliche Zeichen beim körperlichen Wachstum.

Beim inneren Wachsen ist es anders. Da tut es innen drin weh.

Es tut sich was, ich weiß manchmal nicht gleich was, aber dann plötzlich geht es los. Und dann lösen sich die Fragen in Wohlgefallen auf (schreibt man das so, wie man es sagt?).

Naja, jedenfalls stellte ich heute mit einer lieben Freundin gemeinsam fest, dass eigentlich die Arbeit mit Frauen, die Möglichkeiten der Vielfalt, der Ernährung, Yoga, mit den mir „bunten großen Blumenstrauß“ der sich auch verrückten/unkonventionellen Methoden, derer ich mich ja immer wieder bediene in der inneren Arbeit mit diesen wunderbaren Frauen hier und in meinem großen Umfeld genau die Arbeit ist, die ich zutiefst liebe.

Auch die liebe Freundin, die mir die Karte mit „Liebe muss nicht perfekt sein. Sondern echt. „ schenkte, sagte gestern nach dem gemeinsamen Töpfern genau das Gleiche: Warum machst du nicht mehr von diesen tollen Frauenretreats?

Ja, warum habe ich das noch nicht gemacht? Habe ich mich nicht getraut? Oder glaube ich selber nicht daran? Was ist es eigentlich?

Warum will ich nicht mein EIGENES RETREAT anbieten? Meine Kreation, mein tiefes intuitives Wissen? Warum muss das mit was anderem, wohl Bekannten verknüpft sein?

Oh weia, ich schreibe dir hier wirklich meine inneren Gedanken gerade. Aber ich tue es auch, um dir Mut zu machen. Endlich das zu tun, warum du auf der Welt sind. Ja, auch ich verfalle immer wieder in alte Muster, aber immer schneller bemerke ich es. Sehr spannend gerade.

Also hiermit verspreche ich mir: Ich mache nur noch MEINEN YOGA STIL, MEINE FRAUEN RETREAT, MEIN AYURVEDA etc….

Zeit für mich, Weiblichkeit, Mut Themen, Frauenabende, Reflexionen, Resonanzen, Lebensprogramme neu programmieren bzw. umprogrammieren, wenn sie nicht stimmig sind, Querdenkerin, mit „verrückten“ Mitteln arbeiten, alle Möglichkeiten ausschöpfen, Vielfalt, genießen…

Es bleibt spannend bei mir. Mal schauen, was kommt oder was kommen mag.

In diesem Sinne

Alles Liebe

Sabine

Schreibe einen Kommentar