Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Mondphasen

Das Wissen um die Mondphasen

Der Mond beeinflusst nicht nur unseren Biorhythmus, sonder auch unsere Intuition, Kreativität, Urkraft sowie unsere Sexualität. Jede Phase des Mondes ist ein genaues Abbild der im Inneren ablaufenden Phasen – etwas, was uns Menschen im äußeren und sichtbaren Feld zutiefst miteinander verbindet.

Insgesamt gibt es vier Hauptphasen, die mit uns Menschen korrespondieren. Diese Phasen beeinflussen unsere Gefühle und Emotionen sowie die Gezeiten. 

Besonders eng sind die Phasen mit dem Zyklus der Frau verbunden.

Zu den werden die vier Hauptmondphase häufig an vier Phasen des Erwachens der Frau festgemacht. So steht die zunehmende Phase Für das unschuldige Mädchen beziehungsweise die Jungfrau, die Vollmondphase für die fürsorgliche Mutter, der abnehmende Mond Für die alte weiße Frau und der neue Mond für die Großmutter. Grundsätzlich gibt es zwei Phasen des Mondes zu unterscheiden: der zunehmende Mond (vom Neu- zum Vollmond) steht für Wachstum. In dieser Phase können wir Veränderungen einläuten, neue Grundlagen schaffen und uns wissen besser aneignen. Der abnehmende Mond (von Voll -zum Neumond) steht für Abbau. Während dieser Phase können wir Dinge gut zum Abschluss bringen, aussortieren, was nicht mehr zu uns gehört, und uns im loslassen üben. 

Neumond

Säe die Samen deiner Zukunft

Das Thema des Neumondes ist das Säen neuer Gedanken, das sprechen

Und das Ausführen neuer Taten. Bringen wir diese drei Kräfte zu einem fokussierten Ausdruck, Können wir auch Wunder erwarten. Denn alles, was wir in uns erneuern, andere sich in unserem Blickfeld, und wir öffnen uns für neue Chancen. Daher ist es gut, das wird ein Neumond mit Ritualen und Gebieten arbeiten, die etwas in unserem Leben zum Guten wenden. Alles was wir in Hinblick auf unserer Beziehungen, Unsere Gesundheit, Unsere beruflichen Situation, Oder unser spirituelles Wachstum bestärken, verbessern oder erneuern wollen, trägt jetzt Früchte.

Mondkräfte:

Stelle dir während der Neumondphase immer wieder die Fragen:

Wie kann ich heute über mich hinauswachsen? Wie kann ich noch mehr Licht in die Welt geben? Was unterstützt Mein persönliches Wachstum? Diese Fragen werden dich verwandeln.

Nutze Wunschrituale, um etwas Neues in dein Leben zu holen und sie mit der Neumondenergie aufzuladen.

Mache es völlig Neues und Einzigartiges. Etwas, was Mut und Tatkraft erfordert. Somit erweckst du neue Resonanzen für dich und dein Leben.

Ernährung:

Keine andere Zeit eignet sich besser zum Entschlacken und Entgiften als die  Neumondphase.

Daher solltest du nun viel trinken, Ballaststoff- und vitaminreiche Lebensmittel zu dir nehmen, wie zum Beispiel Beeren, Kohlgemüse, grünes Gemüse und Kräuter.

Zunehmender Mond

Nimm an, was dir das Leben schenkt.

Beim zunehmenden Mond erleben wir Aktivität, Fortschritt und eine Zunahme an positiven Impulsen (innerlich und äußerlich). Zudem Mach uns diese Phase deutlich, womit wir in unserem Leben derzeit schwanger gehen, welche Möglichkeiten uns offen stehen und was es möglicherweise (noch) braucht, damit wir die Impulse des neuen Mondes mit offenen Händen empfangen können.

Mondkräfte:

In dieser Phase fällt das Lernen und Studieren besonders leicht. Gerade spirituelle Texte und Weisheiten kannst du in dieser Zeit gut verinnerlichen. Nutze dazu ein Journal, Ein handliches Buch, indem du Weise Worte und Texte einträgst, Die dich inspirieren.

Trifft Entscheidungen, denn sie fallen uns bei zunehmendem Mond besonders leicht, geben uns die nötige Energie und viel Selbstbewusstsein.

Für Rituale und Meditationen durch, die deine Selbstheilungskräfte aktivieren und dafür sorgen, das Lebens Energie in deinen Körper und Geist gelangt.

Pflanze physisch und psychisch etwas Neues und beobachte zu Vollmond und in den darauffolgenden Phasen, wie die Neuerungen beginnen, Früchte zu tragen.

Ernährung:

Bei zunehmendem Mond wird alles gut aufgenommen, daher kannst du in dieser Phase leichter an Gewicht zunehmen als während des abnehmenden Mondes. Für den Körper ist es jetzt besonders förderlich, wenn du auch nährstoffreiche und frische Nahrungsmittel setzt, statt auf fettige Lebensmittel und Süßigkeiten.

Vollmond:

Lasse los, und öffnet Dich für neue Wunder.

Visionen, Erkenntnisse, Eingebungen, Intuition, Ruhe, Betrachtung, Innenschau, Träume, Energieerhöhung, Dynamik

Der Vollmond gilt als die energetische  und kraftvollste Zeit, denn in ihr nehmt alles an Intensität zu, d.h. Wir erleben vieles intensiver und sind gefühlvoller. In uns kommen Seiten zum Vorschein, die für uns neu sind. Das führt häufig zu Unsicherheit. In dieser Zeit ist es besonders wertvoll, sich zu entspannen, somit diktieren und den eigenen Geist für etwas höheres zu öffnen. Unsere Wahrnehmung und Sensibilität ist besonders geweitet, weshalb wir zu Vollmond die volle Kraft der Manifestation für uns nutzen können. Welche Träume, Sehnsüchte und Herzensziele liegen brach und wollen auf die Erde kommen? Wie viel Energie kannst du diesen Wünschen widmen?

Mondkräfte:

Geistige Spaziergänge lagen deine Batterien auf, sorgen für mehr Licht im unterbewussten Raum deiner Seele.

Bewusstseins- und Traumarbeit ist in der Vollmondzeit am wirkungsvollsten. Respektiere dich selbst, erkenne, wer du bist, was dich ausmacht und was deine tiefste Sehnsucht ist.

Für ihre Rituale durch, die dich dabei unterstützen, Altes abzuschließen und deine Lebensbereiche rund“ zu machen.

Nutze die Kraft der Orakel, das Tarot oder weitere Möglichkeiten, die dir bekannt sind, um Erkenntnisse über dich selbst zu erlangen.

Ernährung:

Bei Vollmond nimmt der Körper alle Stoffe besser auf als zu allen anderen Mondphasen. Daher ist es ratsam, auf alle fettigen, salzigen und verarbeiteten Lebensmittel zu verzichten. Besonders Menschen, die zu Wassereinlagerungen tendieren, sollten ganz auf Salz verzichten.

Abnehmender Mond:

Sei ganz bei dir, und kümmere dich um den wichtigsten Menschen in deinem Leben: dich selbst!

Gefühle Einsicht, Emotionen, Loslassen, Annehmen, Erkennen, Vergeben, Rückzug, Entlasten, sanfter Neubeginn

Beim abnehmenden Mond handelt es sich um eine besondere Phase, die uns zum einen deutlich macht, was wir während der schöpferischen Vollmondphase annehmen und lernen durften, Solange in können wir in dieser Eine Tiefenreinigung unserer Emotionen, Gefühle und Gedanken vollziehen. Das große Stichwort des abnehmenden Mondes ist das Loslassen. Wenn wir lernen, und von Dingen, Menschen und Situationen zu lösen, die uns nicht mehr dienlich sind, Können wir dadurch in die Weisheit unseres Herzens eintauchen. Wir lernen mehr und mehr, unseren Uhr eigenen Wesen treu zu sein und ihnen bedingungslos zu folgen. Da Sonne und Mond zu dieser Zeit wieder dichter beieinander sind, Können wir Wandel und Abschiede gut miteinander verbinden. Um loszulassen, brauchen wir eine große Portion Mut. Mut, hinter den Schleier zu sehen. Mut, für uns und unser Wohlbefinden einzustehen. Mut auf das zu vertrauen, was wir tief im Herzen bereits wissen. Zu ist diese Phase auch eine Phase der Reflexion, Der Innenschau und der Sprache des eigenen Herzens.

Mondkräfte:

Führe Gespräche, die sanfte Veränderungen einleiten oder dabei helfen, Altes abzustreifen, und zu einem zufriedenstellenden Ergebnis führen.

In der Zeit des abnehmenden Mondes ist es sinnvoll, dich aus Bereichen des Lebens zu verabschieden, die dich nicht mehr erfüllen. Dies können Menschen sein, Von denen du dich lösen darfst, Gegenstände oder auch alte Gewohnheiten.

Meditiere in dieser Phase täglich für ein paar Minuten.

Ernährung:

Bei abnehmender Mond kann der Körper leichter entgiften und entwässern, zudem funktioniert die Verdauung in der Regel sehr gut. Dies kannst du mit bitterem Kräutern, Reis, ballaststoffreiche Nahrung und viel frischem Gemüse fördern.

Hier kannst du dir vom Grünen Faden den Mondkalender runterladen:

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar