Ancona, Marken

Date

9.-14.6. Ancona/Marken

Nach der Reise nach Ventimiglia mussten wir uns ersteinmal ein wenig erholen. Wir haben unsere kleine Wohnung am Lago ein wenig sortiert und nötige Kleinigkeiten besorgt. Ich bin jeden Tag morgens und abends im See schwimmen gegangen. So schön klar und herrlich abkühlend. Tetje ist er noch zu kalt. Es ist in der Woche am See kaum was los, nur am Wochenende, da kommen eben auch alle Italiener und gehen an die kleinen Strände. Wir genießen das süße Nixtun sehr, ja wir tun nix. Gehen essen, baden, schlafen viel und stöbern im Internet. Wobei das in der Wohnung sehr schwierig ist. Wir müssen immer ins Café, um guten Empfang zu haben. Die Wohnung ist irgendwie hermetisch abgeriegelt. Am Donnerstag hatte ich meinen Kreativen Online Jahreskurs gegeben. Dafür bin ich dann lieber zu Giovannas Haus gefahren und habe es dort gemacht. Es hatte soviel Spass gemacht, auch wenn 2 Frauen nicht dabei waren, war es trotzdem toll. Ich fühlte mich wie eine Nomadin, aber das fühlte sich toll an. Sonst brauche ich eigentlich immer meine gewohnte Umgebung, will sagen, ich bin ein Gewohnheitstier. Aber diesmal war das anders. Den Frauen hatte es auch wieder doll Spass gemacht. Das Spannende ist: Jeder kann malen. Es ist alles eine Frage der Technik. Wie Fahrrad fahren oder Zähneputzen. Und wie ich so oft schon schrieb, würde ich mir wünschen, dass genau das auch in den Schulen den Kindern vermittelt wird. 

Am 13.6. sind wir morgens relativ früh aufgestanden, Sachen gepackt, ich nochmal ausgiebig im See schwimmen gegangen, gefrühstückt und um 9.30 Uhr Richtung Ancona aufgebrochen. Ich habe via Booking.com eine Bleibe für uns gebucht. Eine Art Bungalow am Strand – es stellte sich als Schuhbox raus und das Allerlustigste: Wir sind im falschen abgestiegen. Sowas ist mir auch noch nie passiert. Wir waren von der langen Fahrt, 7 Stunden – mit Mittagspause und Tanken etc – total ko, wollten nur noch baden, Essen gehen und ins Bett. Nächsten Morgen bekam ich über Booking.com eine Nachricht, wo wir denn bleiben würden? Am Liebsten hätte ich geschrieben, wir sind doch schon da. Plötzlich sah ich, dass das ganz anders hieß. OH NEIN. Es war genau ein Haus weiter. Unser Navi, welchem wir bis dato fast immer blind vertrauten, hatte versagt. Oder besser wir. Lustig, dass der Typ vom Empfang gar nix sagte. Denn ich sagte ja, dass wir über Booking gebucht haben. Nun denn, wir zogen um, denn wir hatten das andere ja schon bezahlt und es war auch ein Tick besser und bezahlten die eine Nacht des Schuhkartons. Danach sind wir los in die Berge bzw. Ins Landes Innere um uns das Gebiet anzusehen.

Wir haben soviele Anzeigen studiert und eine davon, war unsere absolute Favoriten Anzeige, wo sogar die Adresse drin stand. Der Makler hat sich auch nach Tagen nicht gemeldet. Wir also einfach hingefahren. Wollten die Gegend erkunden und auch Das Haus ansehen. Es sah in der Anzeige sehr gut aus. Es stellte sich heraus, dass die Bilder der Anzeige zumindest die Außenbilder wohl schon in die Jahre gekommen waren. Es sah so gar nicht mehr aus. Wir waren enttäuscht. Besonders Tetje. Wir fuhren weiter.

Wir besuchten Ullas Haus, welches wir ja auch mal überlegt hatten, zu kaufen. Sehr schön, aber die Gegend, die wir bis jetzt gesehen haben – es sprang nicht der Funken über. So insgesamt auch. Es fehlt uns an schöner Natur, so wie am Lago Maggiore. Das Grün und überhaupt. Wir haben an einem großen See halt gemacht, zu Mittag gegessen und beschlossen, dass unsere Suche jetzt weiter in die Toskana gehen würde.

Nachmittags sind wir wieder am Strand angekommen, baden gegangen und jetzt sitze ich auf der Veranda und schreibe dir. Ein Glas Wein neben mir, unser Badezeug hängt neben uns auf der Leine. Tetje wühlt im Internet Gegend Toskana und Morgen werden wir noch einen Strandtag machen und dann geht es weiter. Ich werde dir berichten.

Bis dahin

Arrivederci

Sabine

Ullas tolles Haus
meine morgendliche Kaffeetasse
am Lago in unserer Miniwohnung mit Balkon
Mein Arbeitsplatz
bei Giovanna, meiner tollen italienischen Freundin, ohne die all das nie gestartet wäre...
Was wir gemalt haben
Tomate Mozarella mal anderes
Was ich so male...
Meine Schwimmschuhe
sehr wichtig, da meine Füsse so empfindlich sind. So toll, hätte ich schon vor Jahren kaufen sollen!!!
Die schlechteste Pizza
ohne Kommentar, aber so was gibt es leider auch...
Am See in der Nähe von Ullas Haus
Gutes Werbeschild, muss ich mir merken
Wo wir gerade wohnen
Meer und Strasse gleichzeitig, gibt schlimmeres
Meer und Strand
und noch eins...
Voriger
Nächster