In 6 Tagen ist es soweit!

Date

In 6 Tagen ist es endlich soweit!

 

Am Samstag fahren wir nach Italien an den Lago Maggiore nach Cavandone. Cavandone wird nun unsere neue Heimat. Ein kleines Dorf in Verbania. Es zeichnet sich durch seine Steinhäuser und kleinen Gassen aus. Genau das hatte uns schon letztes Jahr im September total fasziniert. Nicht wissend, dass wir dieses Jahr dort hinziehen würden. Ist es Schicksal? Ja, ganz bestimmt. Ich weiß auch nicht wie, aber irgendwie fügte sich ein „Baustein“ an den anderen. Letztes Jahr im September sind wir völlig k.o., erschöpft durch die Arbeit, erschöpft von Corona und den Folgen nach Italien gefahren. Wir bekamen den Tipp eines super netten Bed & Breakfast und buchten dort drei Tage und wollten dann weiterschauen. Daraus wurden vier Wochen und eine lebensverändernde Entscheidung. Der Rest ist schon Geschichte. Warum schreibe ich das? Jedes Tief hat auch ein Hoch. Jede schlechte auch eine gute Erfahrung. 2020 war sicher nicht nur für mich ein katastrophales Jahr. Aber ich möchte hier noch mal kurz eine Rückschau nehmen: Ich bin ein Stehaufräulein, die, die mich kennen wissen das. Letztes Jahr Januar bis März waren meine bisher erfolgreichsten Monate als Selbstständige. Und dann war alles vorbei. Im April beschloss ich mit meinem Mann ein kleines Garten Cafe mit der Kunstwerkstatt zu starten. Es war ein kleiner kreativer Erfolg, der durch Behörden und Vorschriften dann leider zu nichte ging. Es sollte einfach nicht sein. So fuhren wir, wie oben schon geschrieben, in den Urlaub. Durch die dortige Entspannung, das Abschalten, das Genießen und Verwöhnt werden, kamen wir zur Ruhe und zum Nachdenken. Manchmal im Leben ist das wichtig. Es ist gut, dass man Zeit hat zum Nachdenken und nicht von einer in die nächste Situation fällt. 

Ich war und bin eine leidenschaftliche Yoga Lehrerin. Ich liebe es zu Massieren, die Marma Kunst hat mich da ganz besonders fasziniert. Ich liebe Spiritualität. Ich liebe Menschen. Ich liebe Mantras, Kartenlegen. Mein Job war kein Job sondern meine Berufung. Das wird auch immer so bleiben. Ich werde keine Jobs mehr in meinem Leben machen. Nur noch Berufungen. Und so ruft es mich nach Italien. So ruft es mich immer mehr in die Kunst. Das Töpfern, das Malen, das Nähen (vor vielen Jahren sehr leidenschaftlich), das Stricken und letztes Jahr auch das Häkeln. Immer wieder fängt mich die Kreativität ein. 

Ayurvedisch betrachtet ist es das gesündeste überhaupt für mich. Ich bin eine Pitta Frau durch und durch und die braucht die Kreativität als Ausgleich. Und so verbindet sich alles immer mehr miteinander. Alles macht immer mehr einen Sinn in meinem Leben.

Wir haben die letzten Tage und Wochen damit verbracht, liebste Menschen zu besuchen, mit ihnen Qualitätszeit zu verbringen. Das war uns sehr wichtig. Wir haben uns bewusst gegen eine „Abschieds“party entschieden. Diese Qualitätszeit war uns ganz wichtig.

Am Samstag werden wir endgültig Deutschland verlassen. Nehmen erstmal das Nötigste mit, denn der große Umzug (wir besitzen nur noch eine kleine Garage voll Sachen, auf der Webseite kannst du es sehen) geht Ende Oktober los, wenn wir unser Haus in Cavandone beziehen. Bis dahin wohnen wir bei einer Nachbarin in der Ferienwohnung. Wir wollten das so, damit wir schon in Cavandone ankommen. Wir wollen wandern im Val Grande, dem größten Wildnisgebiet der Alpen, welches direkt hinter Cavandone startet. Wir wollen Kontakte knüpfen, Italienisch noch mehr lernen und Ankommen.  

Wie das Ankommen sein wird, werde ich berichten. 

Wenn du nun merkst, dass dich mein Newsletter, der sich in den letzten Monaten sehr geändert hat, nicht mehr interessiert, dann melde dich doch bitte gern unten hier in der Mail ab. 

Wenn du weiterhin von mir und meinem Leben Post erhalten möchtest, dann lasse es so weiterlaufen wie bisher. Es wird auf diesem Wege nicht mehr so viel Post über Yoga und Ayurveda geben. Mehr über die Kunst. Das Malen, Töpfern und wer weiß noch, was kommen wird. Entscheide dich bewusst mir weiter zu folgen oder beende es hier. Ich bin dir nicht böse, im Gegenteil. Dann weiß ich auch Bescheid, dass du dich dafür eben nicht interessierst. 

Abschied und Neuanfang:

Jedem Abschied hängt ein Neuanfang inne. Logisch, aber nicht immer einfach. Somit sage ich hier ganz offiziell TSCHÜSS und CIAO zum Neuanfang!

Arrvederci e a presto

(Tschüss und bis bald)

Sabine

Hier noch eine tolle Künstlerin aus Fehmarn:

Eine phantastische Künstlerin habe ich am letzten Wochenende auf Fehmarn kennengelernt. Sie macht Mixed Media und ist einfach nur genial. Hier ein paar Fotos Ihrer Ausstellung. Wenn du mehr über sie wissen möchtest, dann geht >>hier<< auf ihre Webseite.