Durch Ayurveda und einfache Yoga Übungen unterstütze ich Frauen in ihre Kraft zu kommen und ihre Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Darf ich vorstellen:

Mein erstes E-Book mit all meinem Wissen über Ayurveda.

Wow, Ich freue mich so Euch mitzuteilen, dass am 30.08.2017 Spring Groove bei uns hier in Dömitz ein Konzert geben wird. Auch hast du am Nachmittag die Gelegenheit, mit ihr einen tollen Workshop zu erleben.

ZUR ANMELDUNG

Ein Klick

und du vereinbarst mit mir einen 20 minütigen Online-Kennlern-Termin (kostenlos).

Anfrage schicken

„Das Tor zu einer anderen Welt…“

…was abgedroschen und pathetisch klingt, öffnet Sabine Strutzke deutlich wahrnehmbar während ihren Behandlungen. Erst sehr skeptisch durch das liebevoll- rummelige Interieur von Haus und Hof hindurch, die skeptischen Teufelchen im Ohr: Das kann doch gar nichts sein, hier…
Die anderen Teufelchen – ein Tinitus in beiden Ohren – haben mich den Weg nach Krinitz finden lassen und die überzeugenden Aussagen von Sabine, was und wie da aus ayurvedischer Sicht, im Ungleichgewicht sein könnte.
Also, einmal da, loslassen, einlassen, Teufelchen vor die Türe schicken…
Marma-Teilmassage der Triggerpunkte für Tinitus und Stirnkuss – äh Stirnguss. Bevor aber die eigentliche Behandlung anfing, hatten mich Sabines warmherzige Art, ihre Offenheit und auch ihr fundiertes Wissen längst davon überzeugt, dass meine Zweifelteufelchen vor der Türe ganz gut aufgehoben waren…
Mit dem Gefühl, so angenommen zu werden, wie ich bin – dass alles in Ordnung ist – legte ich mich zu Sabine auf die Massageliege und begab mich buchstäblich und voller Vertrauen in ihre kraftvollen, warmen Hände. Und noch bevor sich analysierende Gedanken festsetzen konnten, war ich auf dem Weg Richtung Tiefenentspannung. Durch Berührung, die meinem Unterbewusstsein deutlich signalisierte: ALLES IST GUT – DU BIST GUT!
…und dann öffnete sich das Tor. Das Tor zu einer anderen Welt, als Sabine mit dem Stirnguss – Shirodhara – begann…Der erste Eindruck, als das warme Öl auf meine Stirn lief, war befremdlich – der analytische Verstand wollte nur zu gerne eingreifen und seine unermesslichen Schubladen voll von Vorurteilen öffen… bevor ihm dies gelingen konnte, hatte mich der sanft schmeichelnde Ölstrahl, der meine Stirn nahezu liebkoste, in andere Sphären versetzt. Ähnlich dem Yoga Nidra Zustand befand ich mich alsbald in einer Welt zwischen Wachen und Traum, zwischen präsent sein und wegdriften… Bilder tauchten auf… wunderschön, klar und greifbar bevor sie wieder verblassten, tiefste Tiefenentspannung in Körper und Geist…
Nach der Behandlung hat mich Sabine sanft und liebevoll wieder zurückgeholt und mir die Zeit gegeben, die ich brauchte, um wieder „anwesend“ zu sein. Neben dieser unglaublich spirituellen Sensation ist mein Tinitus nach der nunmehr dritten Behandlung deutlich zurückgegangen. Kaum noch hörbar. Und ich bin mir absolut sicher, dass er mit Sabines Hilfe und meinem sich einlassen können, vollends verschwinden wird…
Danke Sabine, für Dein „so Sein“!!! Es braucht mehr solcher Menschen, wie Dich, auf diesem Planeten!!! Mit tiefer Dankbarkeit und voller Liebe,
Kerstin H. 26.06.2016

 

Merken

Merken

Die Audios sind eine klasse Ergänzung zum Online-Yoga. Ich kann die Übungen immer wieder ausprobieren und habe Sabines beruhigende Stimme dabei. Das ist etwas ganz anderes als die Übungen aus dem Kopf zu machen. Ich finde die Idee so toll und bin froh, dass du es anbietest liebe Sabine.
Meike 17.08.2016
Liebe Leute, lasst euch sagen, ihr solltet die Bine nach `nem Stirnguss fragen.

Mein erster Stirnguss fühlte sich an, wie eine liebevolle und sanfte aber doch intensive Berührung meiner Haut und meiner Seele. Durch den Kontakt des Ölstrahls auf meiner Stirn, blieb meine Aufmerksamkeit ganz automatisch an dieser Stelle. Es kamen Gedanken, klopften an und wollten weiter gedacht werden, doch durch die angenehme entspannte Schwere, die ich in Körper und Kopf spürte, verschwanden sie sofort ohne dass ich mich darauf konzentrieren musste, sie „wegzuschicken“. Ich empfand die gesamte Behandlung als sehr meditativ und entspannend, meine Stimmung war spürbar aufgehellt und in der darauffolgenden Nacht habe ich so tief und erholsam geschlafen, wie schon lange nicht mehr.

Ich war noch nie in Indien, aber der Geruch der Sandelholzstäbchen, die Wärme im Raum und die Geräusche des plätschernden Öls in den Metallgefäßen haben mich davon träumen lassen.

Nicole B. 22.3.2016
Liebste Sabine,

gern schreibe ich Dir, was ich empfunden habe während und nach unserem Wochenende!

Also, zunächst habe ich mich natürlich sehr, sehr darauf gefreut Dich endlich wieder in die Arme nehmen zu können! Sobald ich dich sehe, geht mir das Herz auf und ich erinnere mich an all die wunderbaren Momente die wir schon gemeinsam hatten. Nach Krinitz kommen ist für mich nach Hause kommen!!

Ich fühle mich in Deiner und Tejes Nähe wohl und herzlich Willkommen! Der Duft des Gartens verzaubert meine Sinne und das daraus geerntete Essen meinen Gaumen, hhmmmm!

Ich habe durch unsere Yogastunden in der Scheune ordentlich Kraft und Herzensenergie getankt.
All die tiefschürfenden Gespräche während des Essens ach eigentlich begleitend durch das ganze Wochenende haben mich bestärkt in meinem Dasein und das ich den absolut richtigen Weg
– dank deiner Inspiration – gehe.
Das Mantra Konzert mit unserer lieben Shoshan haben mir den noch kleinen
fehlenden Teil an Schubkraft für meine Alltag gegeben. Wir haben fröhlich und Kraftvoll getanzt, gejuchzt und gelacht. Die ein oder andre Träne ran uns natürlich auch über die aufgeheizten Wangen. Das entspannte ausklingen bei einem leckeren Mitternachtssnack, die wohlfühl Massagen und Kuscheleinheiten haben mich später tief und entspannt einschlafen lassen.

Tja, und schwupsdiewups war schon wieder Sonntag. Abreisetag. Aber erst einmal genoss ich eine sehr emotionale Yogastunde , die in einem herzanrührenden Gesang und vielen Umarmungen endete. Nach leckerem Frühstück, singen , Zukunftspläne schmieden und Feedback gab es noch ein nettes Beisammensein beim „Restessen“ und dann ging ab vom Hof. Aber vor
nach dem Yoga Wochenende bedeutet vor dem nächsten Yoga Wochenende und so bin ich glücklich und erfüllt nach Hause gefahren.
Meine Familie hat mich besonders herzlich empfangen und ich habe von meinen wundervollen Erlebnissen erzählt. Meine ganze Familie – Ehemann und zwei Kinder – spüren meine Glückseligkeit und meine Liebe für sie!!! Seitdem ich wieder zu Hause bin, nun schon seit ca. 10 Tagen lebe ich noch bewusster meinen Tag. Viele Yogaübungen die ich vertiefen durfte in Krinitz sind in meinem Alltag eingebaut. Achtsamkeit, Bewusstheit und gaaanz viel Liebe für mich und mein Umfeld gehören nun noch mehr zu mir und meinem immer bunter und glücklicher werdenden Leben!!!

Ich liebe Dich, Shambhavi

Hari Om Tat Sat

Angie 15.9.2015

Es ist mir ein Herzensbedürfnis hier über meine Panchakarma Kur bei Sabine zu berichten.

Ich lernte Sabine durch ihre Minipanchakarma Kur auf Youtube kennen und dachte mir, die Frau ist professionell und so herrlich unspektakulär ohne Getue, einfach pur, liebevoll und hilfreich. Ich fragte an, ob sie mich behandeln würde dort oben auf ihren Hof (ca. 6,5 Stunden von mir entfernt). Wir telefonierten und sie sagte mir zu. Unsere „Chemie“ stimmte sofort. Also fuhr ich rauf. Als ich ankam, war es, als ob ich nach Hause komme. Bald kam auch Tetje, ihr Mann, mit den Hunden Maja und Oskar nach Hause und es wurde so richtig gemütlich, amüsant und total zeitentschleunigt.

Am nächsten Tag ging es dann mit der Kur los. Einiges davon könnt ihr in Sabines Blog nachlesen. Ich möchte aber speziell auf den Stirnguss und die Nasya Behandlung eingehen: Beim Stirnguss hatte ich das Gefühl, der Guss sei nicht richtig eingestellt, weil er sich diagonal anfühlte. Aber alles war richtig so. Nur der Topf hatte geradezu ein Eigenleben: Er wurde von Sabine angeschwungen und dann schwenkte er von alleine weiter, aber immer mehr zur rechten Schläfe. Dann fiel mir plötzlich auf, dass ich dort auf der rechten Seite genau an der Stelle öfter einen stechenden Kopfschmerz hatte. Es war, als ob der Ölstrahl magnetisch dorthin angezogen wurde. Es war unbeschreiblich angenehm im Gefühl. Es macht ganz entspannt und auch „matt“. Und ich gestehe, dass ich wohl auch mal eingeschlummert bin. Sehr zu Sabines Belustigung.

Die Nasya Anwendungen empfand ich auch besonders speziell, wie für mich gemacht. Ich hatte im Nasenbereich früher immer Probleme und einige Operationen hinter mir. Auch hier hatte jede Anwendung ihre eigene Wirkung.

Dennoch haben insgesamt alle noch so kleinen Anwendungen eine tiefe Wirkung bei mir hinterlassen.

Die dazwischen liegenden Ruhetage hielt ich erst für unnötig, da es mir ja nie schnell genug gehen kann (Vata Überschuss). Aber ich bin Sabine sehr dankbar, dass sie sich auf nichts eingelassen hat und die Kur ganz professionell nach ayurvedischer Tradition durchgeführt hat. Leider kann ich hier nicht alles so wiedergeben. Man muss es einfach selbst erlebt haben.

Besonders wichtig war für mich auch, die Ayurveda Beratung und die vielen Tipps. Insbesondere für meine weitere Ernährung später zu Hause. Ich bekam von Sabine noch viele schriftliche Informationen für daheim.

Ich danke Sabine für ihre liebevolle, herzliche, aufmerksame, professionelle und authentische Arbeit. Nicht zu vergessen Tetje, ihr Ehemann, der das alles mitgetragen hat, auf seine humorvolle und trockene Art, ein Herzensmensch hoch drei. Ein Dankeschön an Maja und Oskar, die zwei Ziegen und die drei Hängebauchschweine.

Sabine und Tetje werden mir sehr fehlen, denn sie haben so ihre eigene Art von Originalität, „sie schenken sich nichts, aber geben sich alles“. Ich hätte noch Vergnügungssteuer zahlen müssen.

Ruth, 65 Jahre alt, 29.03.2016